DAS WALMDACH: ELEGANZ UND STABILITÄT

Das Walmdach zeichnet sich durch seine geneigten Dachflächen auf allen Seiten aus, die nicht nur ästhetisch ansprechend sind, sondern auch funktionale Vorteile bieten. Erfahren Sie mehr über die Vielseitigkeit und die Vorteile dieser traditionellen Dachform.

Vorteile eines Walmdachs

Walmdächer bieten eine Kombination aus klassischem Design und moderner Funktionalität. Sie sind besonders wind- und wetterbeständig und bieten zusätzlichen Wohnraum im Dachgeschoss.

  • Elegante Optik: Verleiht Ihrem Haus ein klassisches und herrschaftliches Aussehen.
  • Vielseitigkeit: Ideal für verschiedene architektonische Stile und Bauweisen.
  • Wind- und Wetterbeständigkeit: Optimaler Schutz vor extremen Witterungsbedingungen.
  • Energieeffizienz: Mehr Dachflächen für Solaranlagen und Photovoltaik nutzbar.

Konstruktion und Bauweise eines Walmdachs

Die Konstruktion eines Walmdachs ist komplex und erfordert präzise Planung und Ausführung. Folgende Komponenten sind wesentlich:

  • Dachneigung: Üblicherweise zwischen 25 und 35 Grad, je nach Design und funktionalen Anforderungen.
  • Materialien: Klassische Ziegel, Schindeln, Schiefer, Kupfer, Aluminium oder Titanzink können verwendet werden.

Arten von Walmdächern

Vollwalm
Alle vier Dachflächen sind abgeschrägt und treffen sich am Dachfirst.

Zeltdach (Pyramidendach)
Die Dachflächen führen zu einer Spitze, ideal für quadratische Grundrisse.

Krüppelwalm (Schopfwalm, Halbwalmdach)
Verkürzte Dachflächen auf der Giebelseite, hinterlassen einen trapezförmigen Giebel.

Fußwalm
Nur der untere Teil der Giebelseiten ist abgewalmt, oben bleibt ein Giebel.

Wann entscheide ich mich für ein Walmdach?

Ästhetische und funktionale Aspekte
Ein Walmdach eignet sich besonders für freistehende Gebäude, die extremen Wetterbedingungen ausgesetzt sind und eine elegante, herrschaftliche Optik haben sollen.

Baurechtliche Vorschriften und Gestaltungssatzungen
Es ist wichtig, sich über lokale Bauvorschriften und Gestaltungssatzungen zu informieren, bevor man sich für ein Walmdach entscheidet.

 

FAQ: Häufig gestellte Fragen zum Walmdach

Welche Neigung muss ein Walmdach haben?
Üblicherweise zwischen 18 und 35 Grad.

Wie lange hält ein Walmdach?
Durchschnittlich etwa 50 Jahre, bei guter Pflege auch länger.

LEISTUNGEN WALMDACH

  • Dachziegel
  • Schindeln
  • Metalldach
  • Schieferdach
  • Dachgauben
  • Dachfenster
  • Neubau
  • Sanierung
  • Wartungsfreie Dacheindeckungen
  • Wind- und Wetterschutz

SIE PLANEN EIN NEUES PROJEKT?

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google reCAPTCHA zu laden.

Inhalt laden

MIT DEM BAU-NEWSLETTER IMMER AM LAUFENDEN BLEIBEN

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google reCAPTCHA zu laden.

Inhalt laden

Ihre Ansprechpartner

Spenglermeister Josef Uller
Fachberatung Planung - Dach
/ Südoststeiermark
Ing. Werner Martschinko
Fachberatung Planung - Dach
/ Leibnitz
/ Deutschlandsberg
/ Graz-Umgebung
Hermann Pfister
Fachberatung Planung - Dach
/ Südoststeiermark
/ Graz
/ Graz Umgebung
Prok. Andreas Pock
Inhaber, Geschäftsführer
/ Südoststeiermark
Stefan Steinbauer
Außendienst/Technik Dachdeckerei/Spenglerei

Patrick Bassa
Außendienst/Dachwartungen Dachdeckerei/Spenglerei

Ing. Andreas Lagler
Abteilungsleiter Dach/Spenglerei
HBM Thomas Tantscher
Holzbaumeister
/ Graz
/ Graz-Umgebung
/ Südoststeiermark
/ Leibnitz
Christian Hirnschall
Techniker Dach/Spenglerei